Die römisch-katholische Pfarrkirche in Kettlasbrunn ist eine Wallfahrtskirche die dem Hl. Sebastian geweiht, dessen Patrozinium am 20. Jänner gefeiert wird. Sie wurde als einfache Landbarockkirche mit einem weitläufigen Innenraum gebaut. Es gibt einfache Jugendstilmalereien und ein bewundernswertes Heiliges Grab.

Seit 1614 machte die Gemeinde ein Gelöbnis, wegen der damals aufgetretenen Pest das Fest des Hl. Sebastians als Bet-, Buß- und Fasttag immer zu feiern.

Ein geweihtes Heiligenbild hing an der Bildföhre, die am Wege von Kettlasbrunn nach Blumenthal am Waldesrand stand. Diese wurde aber während eines Sturmes entwurzelt und hat, da sie das Kettlasbrunner Wahrzeichen ist, im Baumkreis ihre letzte Ruhestätte erhalten.

In der Pfarre unterstützt ein Pfarrgemeinderat den Pfarrer.

Kettlasbrunn ist eine selbständige Pfarre - hat zur Zeit keinen eigenen Pfarrer - Betreuung erfolgt durch Pfarrer Mag. Ernst Steindl aus Wilfersdorf. Gottesdienst im Ort ist jeden Sonntag um 08.15 Uhr. Die Kirche war früher Wallfahrtskirche und ist dem Hl. Sebastian geweiht.